facebook Twitter Youtube RSS

Untersuchungen nach Gerüst-Einsturz an ICE-Trasse laufen auf Hochtouren

am . Veröffentlicht in Mitteldeutschland

Untersuchungen nach Gerüst-Einsturz an ICE-Trasse laufen auf HochtourenDöllnitz/Halle(Saale). Nach dem Einsturz eines Baugerüstes an der neuen ICE-Neubaustrecke Erfurt-Halle-Leipzig, bei dem elf Menschen zum Teil schwer verletzt wurden, laufen die Ermittlungen zur Unglücksursache auf vollen Touren.

 

 

 

 

 

Am Mittwoch war ein Vorschubgerüst an einer Brückenbaustelle an der ICE-Neubaustrecke Erfurt-Halle-Leipzig in die Tiefe gestürzt.  Nun laufen die Ermittlungen zur Klärung der der Ursachen für das Unglück auf Hochtouren.
Neben der Polizei hat sich auch die Gewerbeaufsicht die Ermittlungen zur Unfallursache eingeschaltet. Bislang gebe es wohl jedoch noch keine konkreten Hinweise, warum Kran und Baugerüst umgestürzt sind.
Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung, da bei dem Unglück an der ICE-Neubaustrecke Erfurt-Halle-Leipzig mehrere Menschen verletzt wurden. Aufgrund des Zwischenfalls sind die Arbeiten an der Talbrücke über das Naturschutzgebiet  vorläufig gestoppt worden. Wie es hieß schwebe keiner der Verletzten mehr in Lebensgefahr, zwei der bei den Unfall verletzten konnten auch bereits am Mittwoch das Krankenhaus wieder verlassen.

(msc)


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen