facebook Twitter Youtube RSS

Wirtschaftspreis “Via Oeconomica“ an Unternehmen in Leipzig vergeben

am . Veröffentlicht in Leipzig

Wirtschaftspreis “Via Oeconomica“ an Unternehmen in Leipzig vergebenLeipzig. Am Donnerstagabend wurde in Leipzig zum zweiten Mal der Wirtschaftspreis "Via Oeconomica“ vergeben. Mit dem Preis werden Unternehmen geehrt, die sich Kontinuität und Stabilität auszeichnen.

 


Vier Leipziger Unternehmen haben Donnerstagabend im Alten Rathaus den zum zweiten Mal verliehenen Wirtschaftspreis "Via Oeconomica“ entgegengenommen:
- Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH (Kategorie Produzierendes Gewerbe)
- KONSUM Leipzig (Kategorie Handel)
- Coffe Baum (Kategorie Dienstleistung)
- Goldschmidt Thermit Group (Sonderpreis "Leipzig kommt“).

Die Auszeichnung nahm Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, vor rund 200 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Kultur vor, darunter Uwe Albrecht, Bürgermeister und Beigeordneter für Wirtschaft und Arbeit der Stadt Leipzig, Torsten Bonew, Bürgermeister und Beigeordneter für Finanzen der Stadt Leipzig, und Dr. Mathias Reuschel, Präsident des Wirtschaftsvereins Gemeinsam für Leipzig e. V..
"Ich freue mich für die sächsische Wirtschaft und speziell für Leipzig, dass dieser wichtige Wirtschaftspreis wieder hier im alten Rathaus zu Leipzig vergeben wird. Es zeugt deutlich von einer engagierten Bürgerschaft und vom Unternehmertum in dieser Stadt“, so Martin Dulig.

Wirtschaftspreis “Via Oeconomica“ an Unternehmen in Leipzig vergeben
"Mit der ,Via Oeconomica' wollen wir Kontinuität und Stabilität bei Leipziger Unternehmen auszeichnen. Daher freut es mich sehr, dass wir nun schon zum zweiten Mal diese Auszeichnungen übergeben und damit den Grundstein für eine Tradition legen. Beständigkeit, das Bekenntnis zu Leipzig und wirtschaftlicher Erfolg sind wichtig für eine vielfältige Unternehmenslandschaft in unserer Stadt“, sagt Dr. Mathias Reuschel.

Wirtschaftspreis “Via Oeconomica“ an Unternehmen in Leipzig vergebenZusammen hatten der Wirtschaftsverein Gemeinsam für Leipzig e.V. und das Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Leipzig den Preis ins Leben gerufen.
Für Uwe Albrecht, Bürgermeister und Beigeordneter für Wirtschaft und Arbeit der Stadt Leipzig, ist die "Via Oeconomica“ das richtige Zeichen für die künftige Entwicklung der Stadt Leipzig "Der Fokus des Preises liegt nicht nur auf den Leistungen in der Vergangenheit und der Gegenwart, sondern auch auf der Zukunft. Deshalb wird erstmals der Sonderpreis ,Leipzig kommt' vergeben, der Firmen ehrt, die noch keine jahrelange Tradition und trotzdem eine große Bedeutung für die zukünftige Entwicklung unseres Wirtschaftsstandortes haben.“
Torsten Bonew, Bürgermeister und Beigeordneter für Finanzen der Stadt Leipzig, betont einen anderen Punkt: "Der Wirtschaftspreis lenkt den Blick auf die Macher vor Ort, die oftmals seit vielen Jahren und über mehrere Generationen für Beschäftigung und Wachstum in Leipzig sorgen. Die ,Via Oeconomica' ehrt aber auch diejenigen, die mittels der Gewerbesteuer einen wesentlichen Beitrag zur Finanzierung unserer Stadt leisten. Das freut einen Kämmerer natürlich besonders.“
Einmal im Jahr werden Leipziger Unternehmen in unterschiedlichen Kategorien ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise um die Stärkung des Wirtschaftsstandortes verdient gemacht und Strahlkraft über Leipzig hinaus entfaltet haben.

Wirtschaftspreis “Via Oeconomica“ an Unternehmen in Leipzig vergeben

Die "Via Oeconomica“ steht 2016 bereit zum zweiten Mal unter der Schirmherrschaft von Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie.
Für die künstlerische Umrahmung sorgen Absolventen der Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach“. Diana Kostadinova (Violine) und Bobby Kostadinov (Violoncello) spielen Musik von Boccherini und Monti. Das Streicher-Duo gewann bereits den zweiten Preis in der Kategorie Streicherensembles beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert“, den Felix Mendelssohn Bartholdy – Nachwuchsförderpreis sowie beim enviaM MUSIK AUS KOMMUNEN im Landeswettbewerb Sachsen den ersten Preis und beim Länderfinale den dritten Preis.


(msc/Rene Falkner - Gemeinsam für Leipzig e.V./Bilder: Rainer Justen)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen