facebook Twitter Youtube RSS

Uli Hoeneß - Drei Jahre und sechs Monate Haft wegen Steuerhinterziehung

am . Veröffentlicht in Deutschland

Uli Hoeneß - Drei Jahre und sechs Monate Haft wegen SteuerhinterziehungMünchen. Die Richter des Landgericht München II haben Bayern-München-Präsident Uli Hoeneß zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten wegen Steuerhinterziehung in sieben Fällen verurteilt.

 

 

Das Landgericht München II blieb mit seinem Urteil unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die fünfeinhalb Jahre Haft für Uli Hoeneß forderte. Die Verteidiger des Bayern-Präsidenten plädierten für eine Einstellung des Verfahrens. Im Falle einer Verurteilung sprachen sie sich für eine Bewährungsstrafe aus.
Die Richter des Schöffengerichtes am Landgericht München sahen es aber erwiesen an, dass sich Hoeneß der Steuerhinterziehung in sieben Fällen schuldig gemacht habe. Die Selbstanzeige von Hoeneß sei von vornherein unwirksam gewesen, da diese nicht vollständig war. Eine Bewährungsstrafe kam schon wegen der Höhe der hinterzogenen Steuern nicht mehr in Frage.
Nach Ansicht des Gerichtes kommt auf die hinterzogenen Steuern in Höhe von 27,2 Millionen Euro noch der Solidaritätszuschlag in Höhe von 1,2 Millionen Euro hinzu. Damit beträgt die Gesamtsumme an hinterzogenen Abgaben 28,4 Millionen Euro.
Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Verteidigung hat bereits angekündigt gegen das Urteil in Revision gehen zu wollen. Ob die Staatsanwaltschaft Einspruch einlegen wird, soll sich erst nach Durchsicht der Urteilsbegründung entscheiden.

(msc)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen