facebook Twitter Youtube RSS

Bundesverkehrsministerium warnt vor Verkehrsbeeinträchtigungen wegen Sturmtief Xaver

am . Veröffentlicht in Deutschland

Bundesverkehrsministerium warnt vor Verkehrsbeeinträchtigungen wegen Sturmtief XaverBerlin. Das Bundesverkehrsministerium (BMVBS) hat wegen des aufziehenden Sturmtiefs Xaver vorsorglich das Lagezentrum für den Katastrophenfall aktiviert und warnt vor möglichen Verkehrsbeeinträchtigungen, vor allem im Norden Deutschlands.

 

 


Von der Nacht vom heutigen Donnerstag, dem 5.Dezember, auf Freitag wird bis zum Wochenende vor allem im Norden Deutschlands mit Orkanböen mit bis zu 140 Stundenkilometern und schweren Sturmfluten an den Küsten zu rechnen sein. Zudem kann es in ganz Deutschland zu starkem Schneefall kommen.
An der Nordseeküste ist laut  nach aktuellem Stand mit einer schweren, teils sogar sehr schweren Sturmflut zu rechnen, also mit Wasserpegeln von mehr als 3.5 bzw. 4 Metern über dem Normalpegel. Für die erste Sturmflut, die Hamburg am heutigen Donnerstag gegen 18 Uhr erreichen wird, werden Wasserstandserhöhungen zwischen 1,50 Metern und 2,50 Metern über MHW (Mittlerem Hochwasser) erwartet. Die höheren Werte gelten für Nordfriesland und das Elbegebiet. Die zweite Sturmflut, die am Freitag, den 6.12.2013 um etwa 01.30 Uhr in Borkum und um etwa 6.00 Uhr in Hamburg eintreten wird, kann sich mit Wasserstandserhöhungen zwischen 3,00 und 4,00 Metern über MHW zu einer sehr schweren Sturmflut entwickeln. Die höchsten Werte (3,50 m bis 4,00 Meter über MHW) werden für Hamburg erwartet. Am Freitagnachmittag (6.12.2013) ist nach derzeitigem Stand mit einer dritten Sturmflut zwischen 1,50 m und 2,50 Metern über MHW zu rechnen.
In ganz Deutschland muss zudem mit starkem Schneefall gerechnet werden, im nördlichen Teil außerdem mit starkem Wind. Das BMVBS empfiehlt deshalb, Reisen von Donnerstagabend bis Sonntag auf das nötigste zu beschränken.

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen