facebook Twitter Youtube RSS

Zoo Leipzig und WWF gründen Team Leopard

am . Veröffentlicht in Leipzig

Zoo Leipzig und WWF gründen Team LeopardLeipzig. Am heutigen Weltkatzentag haben der WWF und der Zoo Leipzig symbolisch eine neue gemeinsame Initiative zum Schutz von Großkatzen, das Team Leopard, auf den Weg gebracht.

 

 

Leipzigs Zoodirektor Jörg Junhold und Tania Roach, Mitglied der Geschäftsleitung beim WWF Deutschland, wurden am heutigen Montag die ersten Mitglieder des Team Leopard, mit dem die beiden Einrichtungen ihre Anstrengungen zum Schutz der gefleckten Großkatzen vorantreiben wollen. Im Fokus stehen die Amur- und Schneeleoparden. In freier Wildbahn sind derzeit weniger als 100 Amurleoparden in den Wäldern Sibiriens unterwegs. Der WWF baut deshalb eine Auswilderungsstation in Russland, um den Genpool der wild lebenden Katzen durch Auswilderung von in Zoos geborenen Tieren erweitern zu können. Auch der Zoo Leipzig, dessen Amurleoparden in der neuen Anlage vor kurzem den ersten Nachwuchs bekamen, will sich bei erfolgreicher Zucht an den Auswilderungen beteiligen, um die bedrohte Tierart vor dem Aussterben zu bewahren. Neben den Tieren in freier Wildbahn werden weltweit in Zoos etwa 200 Tiere gehalten. “Der WWF und der Zoo Leipzig schließen sich zusammen, um die Zukunft und das Überleben der bedrohten Großkatzen in Asien zu gewährleisten“, brachte es Tania Roach auf den Punkt.

Amurleopard Xembalo im Zoo Leipzig

Amurleopard Xembalo im Zoo Leipzig

Die zweite Leopardenart, die vom Team Leopard profitieren soll, sind die Schneeleoparden. Diese sind noch nicht vom Aussterben bedroht, einige tausend Tiere durchstreifen die Gebirgslagen in 17 Ländern Asiens. Dennoch gilt es hier, so betonte Zoochef Junhold, der Bedrohung für die Lebensräume der Schneeleoparden entgegen zu wirken und die Tierart so vor dem weiteren Rückgang zu schützen. Die Tiere im Leipziger Zoo sollen dabei eine Botschafterrolle spielen, um die Gäste für das Thema Artenschutz zu sensibilisieren.

Tania Roach und Jörg Junhold im Leopardental des Zoos Leipzig

Tania Roach und Jörg Junhold im Leopardental des Zoos Leipzig

Roach wies bei der Bekanntgabe des neuen Projektes darauf hin, dass fast alle wild lebenden Katzenarten bedroht sind. Von 36 Katzenarten sind 30 von einer zurückgehenden Population betroffen, 17 Arten gelten als hoch gefährdet oder vom aussterben bedroht.

Ab sieben Euro im Monat können Mitglieder des Team Leopard Leipzig einerseits dem Zoo bei seiner Leoparden-Haltung helfen und zugleich den WWF unterstützen, die bedrohten Katzen im Freiland zu schützen.
Mitglied im Team Leopard Leipzig kann man online hier auf der Homepage des WWF Deutschland werden.

(ine)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen